Verdienen zinsen auf bitcoin

 Bitcoin: neue Weltwährung oder Pyramidensystem?

Weltweit mehren sich die Meldungen, dass ein Unternehmen beginnt, mit Bitcoins zu arbeiten, einer Cyberwährung, die aus dem Nichts kommt: nicht staatlich garantiert, nicht ausgegeben und nicht von einer Zentralbank kontrolliert. Anfang Dezember wurde in den USA zum ersten Mal ein Lamborghini mit Bitcoins gekauft, und eine zypriotische Universität erklärte, sie werde weiterhin Studiengebühren in Bitcoins akzeptieren, obwohl die zypriotische Zentralbank sich vehement gegen diese "Währung" ausspricht.


Nach dem Verbot von Kryptowährungszahlungen in China und den Warnungen der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde liegt der Bitcoin-Kurs nun deutlich unter seinen Höchstständen vom November, als der Wert der virtuellen Währung innerhalb von zwei Monaten von 100 Dollar pro Bitcoin auf 1.241,1 Dollar stieg. Experten sind der Meinung, dass virtuelle Währungen ihre Vorzüge haben, aber das Bitcoin-System ähnelt sehr stark einem Schneeballsystem und ist aufgrund der Anonymität der Zahlungen nicht gerade nach dem Geschmack von Behörden und Aufsichtsbehörden.


Bitcoin - Geld aus dem Netz

Bitcoin wurde Anfang 2009 geschaffen und ist eine neue Art von digitaler Währung, die auf einem speziellen Algorithmus basiert. Ursprünglich war ein Bitcoin nur 5 Cent wert. Die Währung ist keine Schuldverschreibung und wird nicht durch einen realen Wert unterlegt. Bitcoin erinnert in seinen Ursprüngen an die virtuelle Währung in Cyberpunk-Büchern - er ist an keinen Staat gebunden und hat keinen Urheber. Bitcoin ermöglicht jedoch anonyme Zahlungen. Sie können Bitcoins erhalten, indem Sie etwas dafür verkaufen oder die Rechenleistung Ihres Computers an das Netzwerk verleihen, das das System am Laufen hält. Der technische Entstehungsprozess der Kryptowährung ähnelt laut Irina Prosvirina, Leiterin des Lehrstuhls für Unternehmens- und Wettbewerbsbewertung an der South Ural State University, sehr einem Spiel. "Eine virtuelle Münze entsteht, indem lange Ketten von Datensätzen gebildet werden, die bestimmten Regeln entsprechen - es ähnelt einem Kartenspiel, bei dem man eine zufällige Übereinstimmung mit festgelegten Regeln braucht", erklärt Irina Prosvirina und fügt hinzu, dass man einen Computer mit einem speziellen Programm haben muss, um an der "Ausgabe" teilzunehmen (um ein "Miner" zu werden). Nach Ansicht des Experten war dies das Hauptproblem, da die Geschwindigkeit der Münzprägung von der Kapazität der Computer abhängt und die bereits vorhandene Kapazität "überspielt" werden muss.

Das Grundprinzip von Bitcoin ist ein verteiltes Computernetzwerk, erklärt Ilya Roschupkin, Direktor von BCS Premier in Tscheljabinsk. "Die Transaktionsinformationen werden sofort verschlüsselt an alle angeschlossenen Computer übertragen", sagt Ilya Roschupkin. Dies garantiere Zuverlässigkeit und erhöhe die Geschwindigkeit der Zahlungsabwicklung und -überprüfung auf wenige Minuten oder Stunden. Gleichzeitig ist jeder Computer im Netzwerk nicht nur in der Lage, Zahlungen für die Transaktionen anderer Personen zu leisten, sondern auch neue Bitcoins zu generieren, als ob er eine Gebühr vom Netzwerk für seine Arbeit erhalten würde. "Das ist ein recht langsamer Prozess, daher werden die Münzen zusätzlich auf elektronischen Marktplätzen für normale Währung gekauft", erklärt Ilja Roschupkin.


Das internationale Antiviren-Unternehmen ESET meldete die Entdeckung einer neuen Modifikation des Banking-Trojaners Hesperbot, der auch Bitcoin stehlen kann. Am weitesten verbreitet ist der Trojaner in der Türkei (52 %) und in der Tschechischen Republik (31 %). In Russland wurden 1 % der Nutzer von Angreifern attackiert.


Bitcoins entstehen aus dem Nichts: Sobald ein spezielles Programm die richtige Kette bildet - fertig ist die "Münze". Da es aber uninteressant ist, Geld umsonst zu bekommen, haben sich die Schöpfer des Programms eine Reihe von Beschränkungen ausgedacht, und um diese zu erfüllen, braucht man jetzt zu viele Computer, Server, Strom und andere nicht-virtuelle" Ressourcen, um zahlreiche Transaktionsketten zu durchlaufen und auf die Einhaltung der Spielregeln zu überprüfen", - erklärt Irina Prosvirina und fügt hinzu, dass es sich um ein herkömmliches Analogon der Ware Masse (und bis Mitte der 70er Jahre - Gold) handelt, die in jeder Wirtschaft ein Begrenzer der Geldmenge ist. Damit ist einer der Grundsätze eines echten Geldsystems erfüllt: Bitcoins können nicht so zahlreich sein, dass sie schnell an Wert verlieren (die Höchstzahl der Münzen in BitCoin ist auf eine Obergrenze von 21 Millionen Stück begrenzt - und etwa die Hälfte dieser Menge wurde bisher "in Umlauf" gebracht). Die Obergrenze wird im Jahr 2140 erreicht sein.

"Bitcoins könnten also durchaus die Nische der ungesicherten anonymen Zahlungen besetzen. Im Gegenteil, sie haben es bereits getan. Das erleichtert natürlich den Kriminellen die Arbeit und erschwert die Bekämpfung der Geldwäsche. Aber niemand kann dieses System aufhalten", erklärt Irina Prosvirina und fügt hinzu, dass es nur dann aufhören wird, wenn es keine Münzen mehr ausgibt, was praktisch unmöglich ist: Dazu müssten neue Miner aufhören, dem System beizutreten, und alte Miner müssten aufhören, neue Transaktionen zu initiieren.


Ist es möglich, mit Bitcoins Geld zu verdienen?

Der Hauptvorteil von Bitcoin besteht darin, dass jeder PC-Benutzer eine "Münze" erzeugen kann. Bei dieser Kryptowährung gibt es keine einzige Ausgabestelle. "Leider ist manchmal eine der wichtigsten Voraussetzungen

*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***


verdienen zinsen auf bitcoin

Популярные сообщения из этого блога

Wie man mit Kryptowährung Geld verdient

Cryptocurrency mining

Bitmünzen verdienen